Komm Unikat ion!

Viele Emails und Telefonate in diesen Tagen für diverse Filmprojekte, die sich in Planung befinden: Schweizer Fernsehen, ZDF, ein Streaming-Dienst. Von außen betrachtet, alles spannende Unterhaltung mit Tiefgang. Würde mich gerne mit voller Aufmerksamkeit jedem einzelnen Projekt widmen, aber das ist in der Praxis nicht immer leicht. Viele Pitches, viele Ideen, viele „Bälle in der Luft“ – und manch einer fällt auch auf den Boden. Das Bowie-Projekt ist leider nicht zustande gekommen …

Ich weiß gar nicht, ob das so ein Mann-Frau-Multitasking-Ding ist. Ich kann ja mehrere Sachen gleichzeitig bedenken oder ausführen, aber ich mag das eben nicht so gerne. Ich vergrabe mich lieber in der kreativen Stillarbeit, hab mein Projekt und fuchse mich da rein. Hatte diese Woche tatsächlich ein paar gute Recherche-Erfolge, musste dann aber erstmal abbrechen, obwohl ich das gerne bis zum Ende durchgearbeitet hätte. Ging um einen alten Kriminalfall in Österreich, einen Serienmord, bei dessen Ermittlungen auch ein pensionierter EX-Polizist eine Rolle spielte. Über den gibt es aber nicht viele Infos, auch nicht in anderen Filmen, die ich gecheckt habe. Also hab ich Angehörige und EX-Kollegen aufgespürt, und ich weiß genau, okay, eigentlich muss man jetzt alles stehen und liegen lassen, sich ins Auto setzen, runterfahren und nicht eher zurückkommen, bis man die Antworten auf seine Fragen hat. Aber im Tagesgeschäft ist das nicht immer möglich, immerhin, ich glaube, ich wäre kein schlechter Schnüffler …

Was cool ist: Die 11Freunde hat unser schönes Buch von Ina Bruchlos vorgestellt, in der aktuellen Ausgabe, ganz positiv, passend zum Derby heute Abend. Da haben wir uns natürlich sehr gefreut. Hoffen wir mal, dass es ein bisschen zur Verbreitung beiträgt, ist ja in Zeiten wie diesen für Indie-Verlage nicht so leicht. Die AutorInnen können keine Lesungen machen, die BuchhändlerInnen sitzen auf den Neuerscheinungen. Da hilft es natürlich, wenn ein cooles Fußballbuch seinen Weg in die Fachliteratur findet.

11Freunde müsst ihr haben

11Freunde müsst ihr haben

Ansonsten? Habe ich eine mehrtägige WhatsApp-Korrespondenz mit dem Philips-Kundendienst hinter mir. Unsere Haarschneide-Maschine, die gar nicht mal so günstig war, funktioniert nicht mehr, weil ein winziges Teil verloren gegangen ist (das sich schon nach kurzer Zeit gelockert hat). Ich konnte das Teil sogar lokalisieren und hab denen ein Foto davon geschickt, hab sogar angeboten, dass sie, wenn sie die Einzelteile nicht verschicken, ich den Schneider sogar einschicke, wenn die Reparatur nicht absurd teuer wäre. Die waren auch ganz verständnisvoll und freundlich und haben lustige Emojis benutzt, und für eine Sekunde dachte ich, hey, das könnte echt was werden, aber keine Chance.

IMG_3500

Wieder ein Teil für 60 Euro, das jetzt Elektroschrott ist, weil der Hersteller nicht in der Lage ist, ein Ersatzteil zu besorgen, das in der Herstellung wahrscheinlich nur ein paar Cent kostet. Sowas nervt mich WIRKLICH.

01. März 2021 von Gerrit
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert