Vision – Er

aus: Gerrit Jöns-Anders, "Jugendstil", mta 2003, S. 14

aus: Gerrit Jöns-Anders, „Jugendstil“, mta 2003, S. 14

Nachtrag: „Akif Pirinçci hat lebenslänglich“ – hat Benjamin Maack in einem SPON-Kommentar geschrieben. Er meint damit, Akif Pirinçci habe lebenslänglich mit seinem offenbar verwirrten Geisteszustand zu kämpfen und am Ende „Mitleid“ verdient. Man kann das ja nicht mal absurd finden, dass nun ein (Deutsch-)Türke zur neuen Leitfigur der Rechten aufsteigen könnte. Hitler war auch kein blonder Deutscher und auch geisteskrank bis zum Abwinken. Und trotzdem hat ihn das deutsche Volk zu seinem Führer auserkoren. Da bleibt einem selbst das verzweifeltste Lachen im Halse stecken.

20. Oktober 2015 von Gerrit
Kategorien: Allgemein | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ja seine Worte haben Wut und Abscheu geerntet. Er verdienen noch etwas: Mitleid. Wie schlimm muss es sein, auch nur eine Minute in diesem hasserfüllten Kopf zu verbringen?
    Und statt Menschen um sich zu haben, die ihm helfen wollen, wird er auch noch auf Podeste gehoben, um seine inkohärenten Gedankenpuzzle zu verbreiten. Dabei wäre es ganz sicher besser für ihn, wenn er keinen Applaus für seine Reden erhielte, sondern Hilfe suchen und finden würde. Das ist meine Meinung ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert